Donnerstag, 11. Mai 2017

Elira




Heute ist der 11. Mai und meine Tochter Elira wäre 10 Jahre alt geworden, wenn sie gelebt hätte.
Sie ist nun eine kleine Gänseblume oder ein Schmetterling im Paradies....




Wenn du jemals ein Kind verlierst

Wenn du jemals ein Kind verlierst,
wie es mir geschehen ist,
dann wirst du die andere Seite der Wahrheit kennen.
Du wirst verstehen, was es bedeutet, vernichtet zu sein
und doch jeden Tag aufzustehen
und den Kessel mit Wasser zu füllen.
Du wirst den Dampf aus dem Kessel steigen sehen und weinen.
Du wirst behaupten, es sei alles in Ordnung.
Du hast ein Staubkorn ins Auge bekommen. Das ist alles.
Auf der Straße werden Tränen auf den Gehsteig tropfen
und deine Schuhe füllen.
Sag, die Sonne schiene dir in die Augen.
Wenn du deine Trauer zeigst, vergeht sie nicht.
Wenn du sie verbirgst, vergeht sie nicht.
Sie ist für immer und ewig bei dir,
aber es gibt vielleicht eine Stunde,
in der du dich nicht erinnerst.
Einen Abend, an dem der Himmel blau wie Tinte ist.
Einen Nachmittag, an dem deine Tochter
hinter einer Grille herläuft, die sie niemals fangen wird.
Flüstere den Namen deines Babys.
Dann sei still!

Verfasser unbekannt 
 Nur icinde yat, canim birtanem...

Mittwoch, 10. Mai 2017

Dies & Das

Seit 1 Woche habe ich 4 Kinder....(lach), nein wir haben keine Kinder adoptiert, meine Eltern sind da!!!

Meine lieben Eltern sind wie jedes Jahr auch bei uns zur Besuch und ich habe diesmal richtig wahrgenommen, wie alt meine Eltern geworden sind. Äußerlich haben sie sich sehr verändert, nicht das Gesicht aber ihr Gang und ihr Körper. Bei meiner Mutter habe ich eine Zerbrechlichkeit wahrgenommen, die sie vorher nicht hatte. Und bei meinem Vater fehlt die Ausdauer die er früher hatte. Beide werden sehr schnell müde, können/wollen keine langen Strecken gehen und machen ausgiebig Mittagsschlaf.

Natürlich haben sie auch einen bestimmten Zeitplan, wann sie Essen,- und dann ihre Medikamente einnehmen wollen. Da auch das fünfmalige Beten am Tag ihren Tagesrhythmus bestimmt, bin ich  nur noch am routieren!
Aber alles halb so schlimm, sie sind ja nur für 3 Wochen da, dann wollen sie wieder zurück und den Ramadan in der türkischen Heimat begehen.

Ich empfinde es als eine Bereicherung für meine Kinder, wenn die Großeltern da sind, und sie ihnen ihren Alltag zeigen können. Der kleine Sohn hat mit Judo angefangen und ist ganz Stolz seinem Opa die neu erlernte Judorolle zu zeigen. Er schaut auch ganz neugierig zu, wenn meine Eltern beten, und stellt hinterher 1000 Fragen wieso weshalb warum :)



Morgen ist Elira's Geburtstag, sie wäre 10 Jahre alt geworden, mein kleiner Schmetterling. Es wird wieder ein sehr schwerer Tag für mich werden. Ich vermisse sie so sehr...

Ich möchte euch einen kurzen Gespäch mit meinem kleinen Sohn wiedergeben, der sich mittlerweile sehr oft mit Elira beschäftigt.

J :      Spielt Elira oben?
Ich :   Bestimmt. Im Himmel gibt es bestimmt auch Spielplätze.
J :      Gar nicht. Im Himmel gibt es keine Spielplätze.
Ich :  Woher willst du wissen, dass es im Himmel keine Spielplätze gibt?
         Wir wissen viel zu wenig  über den Himmel.
J :     Ich weiß das. Ich muss es wissen, weil ich war im Planetarium!!!
         Ich weiß, dass es nur Sterne gibt im Himmel.....

Er ist so süß. Bei solchen Gesprächen, (die wir in letzter Zeit öfter führen) muss ich immer so schmunzeln, obwohl das Thema eigentlich sehr schwer wiegt. Aber Kinder bringen immer eine Leichtigkeit, die auch nur sie können. Sie gehen, dank ihrer Unwissenheit und ihrer Unbeschwertheit mit der Trauer ganz anders um und das bringt uns Ältere meistens zum schmunzeln. Ich liebe unsere Gespräche.