Samstag, 7. Oktober 2017

12tel Blick, September 2017

Wieder ist ein Monat um und mir geht kurz vor dem Ende des Projekts die Puste aus! Ich habe mir vorgenommen diese Challenge zu Ende zu führen deshalb gibt es meinen Blick trotz Verspätung.

Große Veränderungen gibt es bei meinem Blick nicht, es sind immer kleine Farbnuancen die sich verändern. Die Herbstfarben kommen langsam durch.

September 2017









Spätherbst

Schon mischt sich Rot in der Blätter Grün,
Reseden und Astern sind im Verblühn,
Die Trauben geschnitten, der Hafer gemäht,
Der Herbst ist da, das Jahr wird spät.
Und doch (ob Herbst auch) die Sonne glüht, -
Weg drum mit der Schwermut aus deinem Gemüt!
Banne die Sorge, genieße, was frommt,
Eh' Stille, Schnee und Winter kommt.

- Theodor Fontane -


12tel Blick ist eine Idee von Tabea Heinicker.


Mittwoch, 6. September 2017

12tel Blick, August 2017





Ich bin ganz schön spät dran mit meinem Blick, aber wir haben gerade einen neuen PC bekommen und ich komme damit noch nicht so gut klar. Aber ich denke, dass es sich in den nächsten Tagen ändern wird.

Kommen wir zu meinem Blick im August. Der Park ist wie immer wieder sehr gut besucht, viele ältere Menschen gehen hier spazieren oder führen ihre Hunde aus. Auch wird dieser Park gerne als Abkürzung genommen, deshalb sieht man hier auch viele kleine Kinder mit ihren Müttern die zur Kita oder zur Schule eilen.

Irgendwie habe ich das Gefühl, das mein Baum und die Umgebung sich nicht so viel verändert haben. Die Farben drum herum ist auch gleich geblieben. Als ich gerade fotografieren wollte, kam die Sonne raus, deshalb sieht das Foto auch so klar aus. Vielleicht ändert sich einiges im September. Bin mal gespannt.....

August 2017


Juli 2017
Juni 2017
Mai 2017
April 2017
März 2017
Februar 2017
Januar 2017


Und hier kommt mein Gedicht für August von Theodor Storm :



Inserat

Die verehrlichen Jungen, welche heuer
Meine Äpfel und Birnen zu stehlen gedenken,
Ersuche ich höflichst, bei diesem Vergnügen
Womöglich insoweit sich zu beschränken,
Dass sie daneben auf den Beeten
Mir die Wurzeln und Erbsen nicht zertreten.



12tel Blick ist eine Idee von Tabea Heinicker.




Montag, 31. Juli 2017

12tel Blick, Juli 2017

Im Juli hat sich mein Blick  nicht viel verändert, finde ich. Das Wasser ist bisschen trüber und es halten sich jetzt viele Spaziergänger in dem Park auf, deshalb habe ich diesmal wieder ein Pärchen mit auf's Bild bekommen. Ich denke, dass es im August deutlich sichtbare Veränderungen geben wird.

Juli 2017



Juni 2017
  


Ich habe, passend zum Juli, ein wundervolles Gedicht von Hermann Hesse gefunden (meinem Lieblingsdichter) :



 Julikinder

Wir Kinder im Juli geboren
Lieben den Duft des weißen Jasmin,
Wir wandern an blühenden Gärten hin,
Still und in schwere Träume verloren.
Unser Bruder ist der scharlachene Mohn,
Der brennt in flackernden roten Schauern
Im Ährenfeld und auf den heißen Mauern,
Dann treibt seine Blätter der Wind davon.
Wie eine Julinacht will unser Leben
Traumbeladen seinen Reigen vollenden,
Träumen und heißen Erntefesten ergeben,
Kränze von Ähren und rotem Mohn in den Händen.


   

12tel Blick ist eine Idee von Tabea Heinicker


Bis dann......


 










Mittwoch, 19. Juli 2017

Gedanken und eine Tasse Kaffee....

Im Sommer liebe ich es im Garten zu sitzen, manchmal zu lesen, dabei Kaffee zu trinken und zu entspannen, nichts zu tun und meine Gedanken schweifen zu lassen.



Letztens saß ich bei einem Tasse Mokka im Garten und habe plötzlich daran denken müssen, wie ich zu diesen supersüßen Mokka Tassen gekommen bin. Diese Mokka Tassen sind schon über 15 Jahre alt. Damals vor vielen Jahren habe ich mit meinem älteren Sohn meine Eltern in der Türkei besucht. 

An einem Wochenende haben wir sehr gute Bekannte von meinen Eltern in einer anderen Stadt besuchen wollen und haben uns sehr früh auf dem Weg dorthin gemacht.

Die beiden älteren Menschen, ich glaube, dass beide über 80 Jahre alt waren,  haben sich sehr über unseren Besuch gefreut, speziell über meinen damals 5 Jährigen Sohn. Sie haben ihm Fragen gestellt und er konnte ihnen sowohl in deutsch als auch in türkisch antworten, was sie so besonders fanden. 

Von irgendwo kramten sie einen Ball hervor und erlaubten meinem Sohn in der Wohnung damit zu spielen. Meine Bedenken, dass er irgendetwas kaputt machen könnten, wischten sie ganz entschieden beiseite und meinten, dass es ihnen nichts ausmacht - was sind schon ein paar Scherben! 

Ich weiß ja, dass die Türken sehr Kinderlieb sind und Kinder gerne verwöhnen und verhätscheln, aber das war mir dann doch zu heikel, zumal mein Sohn sich auch nicht zwei mal bitten ließ und den Ball durch die Gegend schoss.

Die alte Dame des Hauses sagte *Es ist Jahre her, dass ein Kind unser Haus betreten hat. Bitte lasst uns den Vergnügen*

Das hat mich so traurig gemacht. Weil diese so liebenswerte Menschen hatten keine Kinder bekommen, und somit hatten sie auch keine Enkel. Natürlich hatten sie Verwandte und Neffen und Nichten- aber eine Kernfamilie ist etwas anderes.

Zwischendurch hat die Dame des Hauses uns Türkischen Mokka in diesen winzigen süßen Tassen angeboten - und ich habe noch gesagt, wie entzückend ich sie finde. 

Dann als es Zeit wurde nach Hause zu gehen, hat mir Zahide Teyze (so hieß die ältere Dame des Hauses) ein in Zeitungspapier eingepacktes Päckchen in die Hand gedrückt und mir zum Abschied gesagt : *Immer wenn du aus diesen Tassen Mokka trinkst, dann denke an uns und an diesen wunderschönen Tag, den wir mit dir und deinem Sohn verbringen durften*

Ich denke immer an diesen Tag oder an Zahide Teyze und Ali Amca zurück, wenn ich aus diesen Tassen Mokka trinke. Beide sind inzwischen verstorben, aber ihre Herzlichkeit werde ich nie vergessen und halte ihre Tassen in Ehren.

Alles Gute....








Dienstag, 11. Juli 2017

Srebrenitsa Çiçeği / Srebrenica Blume

Kein automatischer Alternativtext verfügbar.






Srebrenitsa Çiçeği

Beyaz ve Yeşil renklerde işlenen bu çiçek, sadece şehitleri değil,
Srebrenitsa annelerinin hüzününü de temsil eder.
Çiçeğin 11 yaprağı 11 Temmuz 1995 katliam gününü
Yeşil renk yeniden doğuşu ve islamiyeti
Beyaz renk ise masumiyeti simgeler.
Hem barış mesajı, hem de yaşananların unutulmaması adına bir hatırlatıcı....




Srebrenica Blume

Die in Weiß und Grün verarbeitete Blume symbolisiert nicht nur die Getöteten/Märtyrer sondern auch die Trauer der Mütter von Srebrenica. 
Die 11 Blüten der Blume symbolisieren den Tag des Massakers 11 Juli 1995
Die Farbe Grün symbolisiert  die Wiedergeburt und den Islam
Die Farbe Weiß symbolisiert die Unschuld.
Es hat eine Friedensbotschaft und gleichzeitig soll es an das Geschehene erinnern...

Freitag, 7. Juli 2017

Aspendos, aus der Sicht eines 5 Jährigen.....

Mein kleiner Sohn fotografiert mittlerweile sehr gerne. Deshalb habe ich ihm während unseres Türkei-Urlaubs mein altes Handy in die Hand gedrückt, damit er nach Herzenslust fotografieren konnte. Dabei sind unheimlich gute Fotos  rausgekommen. 

Die Strandfotos von uns möchte ich euch ersparen, aber die von unserem Ausflug nach Aspendos sind es Wert, gezeigt zu werden :)

Aspendos :

Aspendos war eine antike Stadt an der Südküste der jetzigen Türkei in der Nähe des Dorfes Büyükbelkiz, etwa 5 km östlich von Serik. Das große Theater aus römischer Zeit ist eines der besterhaltenen der Antike. Es wird auch heute noch für Aufführungen genutzt. Die Stadt Aspendos ist nicht ausgegraben. Die Örtlichkeit liegt 46 Kilometer östlich von Antalya an der Straße nach Alanya.
(Wikipedia) 













Zum Schluß noch das beste Foto, welches von mir in den letzten Jahren gemacht wurde.  
Ahhh, was sage ich da. Das beste Foto ever!!!



Wünsche euch ein sonniges Wochenende.















Freitag, 30. Juni 2017

Bye bye Juni

Juni, mein Lieblingsmonat ist passe, schnief :(

Wahnsinn wie die Zeit vergeht, das halbe Jahr ist jetzt auch um.



Einen tollen Juni habe ich gehabt, angefangen mit unserem Urlaub in Antalya,  wo ich meinen Geburtstag gefeiert habe, gefolgt von einem lang gehegten Wunsch, den Herr Papatya nun endlich erfüllt hat: Aspendos ( doch dazu werde ich noch eine gesondetete Post schreiben). 

Und zu guter Letzt habe ich mich selbst beschenkt, mit Parasailing, den ich vor Jahren mit meinem älteren Sohn nicht machen konnte, weil ich mit dem kleinen Sohn schwanger war. 

Doch jetzt war es endlich soweit und es war unbeschreiblich dort oben, wie ein Vogel durch die Lüfte zu fliegen. Ich habe jede Minute genossen. 

Ich hoffe der Juli wird genauso schön und spannend. Bye bye Juni, hallo Juli.....




Mittwoch, 28. Juni 2017

12tel Blick, Juni 2017


Das Jahr 2017 ist jetzt zur Hälfte um und die Natur ist auf seinem Höchepunkt angelangt. 
Ich liebe diese Sommermonate sehr, weil es in der Natur so schön grün, satt und voll ist. Mein *Blick* hat sich im Juni nicht viel verändert, im Mai war es auch fast gleich. Aber trotzdem habe ich eine kleine Veränderung entdeckt, und zwar ist das Schilf gewachen und deren Enden sind  nicht mehr grün sondern gelblich geworden.




Mai :



Auch muss ich etwas korrigieren. Die Blätter, die man auf dem Mai Foto sieht (oben) sind nicht von meinem Baum, sondern von dem Baum unter dem ich stehe. Deshalb habe ich glaube ich einige Baumkenner ungewollt in die Irre gefüht (sorry).


Ich stehe unter dem Baum links und fotografiere nach rechts...

Die Blätter von meinem Baum sehen so aus :


Jetzt habe ich mal nach den Blättern gegoogelt und bin bei der Stiel-Eiche gelandet. Was glaubt ihr?
Spätestens im Herbst, wenn die Eicheln reifen, habe ich Gewissheit, ob ich richtig liege.

Dann noch eine andere Sache die ich erwähnen muss. Ich habe es seit einpaar Jahren zur Gewohnheit gemacht, zu jedem Monat auch ein passendes Gedicht zu posten. Nun hat sich vor kurzem ein Autor bei mir  gemeldet, dessen Gedicht ich im März gepostet hatte. Ich habe zwar den Namen des Autors genannt, wusste aber nicht, dass ich noch den darunter verlinkten Blog mitangeben muss. Nach dem Hinweis habe ich das Gedicht natürlich sofort gelöscht und habe für mich beschlossen, nie mehr Gedichte von unbekannten Autoren zu veröffentlichen. Ich bleibe dann doch lieber bei den Bekannten Dichtern wie Storm, Hesse, Reinick, Fontane etc.

Nun höre ich mal mit einem kurzen Gedicht von Hermann Hesse auf :



Weiße Wolken

O schau, sie schweben wieder
wie leise Melodien
vergessener schöner Lieder
am blauen Himmel hin!

Kein Herz kann sie verstehen,
dem nicht auf langer Fahrt
ein Wissen von allen Wehen
und Freuden des Wanderns ward.

Ich liebe die Weißen, Losen
wie Sonne, Meer und Wind,
weil sie der Heimatlosen 
Schwestern und Engel sind.

 
 
 Alles Gute ....

12tel Blick ist eine Idee von Tabea Heinicker

Sonntag, 25. Juni 2017

Bugün Bayram / Heute ist Bayram



Heute feiern wir das Ende des Fastenmonats Ramadan.
Ich wünsche euch allen einen friedlichen Feiertag.
Genießt ganz bewusst die Zeit mit der Familie.

Alles Gute....


Freitag, 2. Juni 2017

Grüße aus Antalya....



Herzliche Grüße aus dem sonnigen Antalya. Hier ist es wie immer....sehr sehr schön.
Es ist 27°C mit einer leichten Brise.

Ganz liebe Grüße zu euch...




Montag, 29. Mai 2017

12tel Blick, Mai 2017

Wonnemonat Mai neigt sicht seinem Ende zu und auch bei uns ist der Übergang vom Frühling zum Sommer spürbar geworden. Die Tage sind länger und wärmer.

Mein Baum und die Umgebung hat sich sehr verändert, es ist alles viel satter und grüner geworden.  Diesmal hsbe ich sogar Spaziergänger mit auf's Bild bekommen.
Allerdings weiß ich immernoch nicht, was für ein Baum das ist, hat jemand vielleicht eine Idee?



Und hier kommt mein Mai Gedicht :


Im wunderschönen Monat Mai

Im wunderschönen Monat Mai
Als alle Knospen sprangen,
Da ist in meinem Herzen
Die Liebe aufgegangen.

Im wunderschönen Monat Mai,
Als alle Vögel sangen,
Da hab ich ihr gestanden
Mein Sehnen und Verlangen.


Heinrich Heine (1797-1856)



12tel Blick ist eine Idee von Tabea Heinicker



Donnerstag, 11. Mai 2017

Elira




Heute ist der 11. Mai und meine Tochter Elira wäre 10 Jahre alt geworden, wenn sie gelebt hätte.
Sie ist nun eine kleine Gänseblume oder ein Schmetterling im Paradies....




Wenn du jemals ein Kind verlierst

Wenn du jemals ein Kind verlierst,
wie es mir geschehen ist,
dann wirst du die andere Seite der Wahrheit kennen.
Du wirst verstehen, was es bedeutet, vernichtet zu sein
und doch jeden Tag aufzustehen
und den Kessel mit Wasser zu füllen.
Du wirst den Dampf aus dem Kessel steigen sehen und weinen.
Du wirst behaupten, es sei alles in Ordnung.
Du hast ein Staubkorn ins Auge bekommen. Das ist alles.
Auf der Straße werden Tränen auf den Gehsteig tropfen
und deine Schuhe füllen.
Sag, die Sonne schiene dir in die Augen.
Wenn du deine Trauer zeigst, vergeht sie nicht.
Wenn du sie verbirgst, vergeht sie nicht.
Sie ist für immer und ewig bei dir,
aber es gibt vielleicht eine Stunde,
in der du dich nicht erinnerst.
Einen Abend, an dem der Himmel blau wie Tinte ist.
Einen Nachmittag, an dem deine Tochter
hinter einer Grille herläuft, die sie niemals fangen wird.
Flüstere den Namen deines Babys.
Dann sei still!

Verfasser unbekannt 
 Nur icinde yat, canim birtanem...

Mittwoch, 10. Mai 2017

Dies & Das

Seit 1 Woche habe ich 4 Kinder....(lach), nein wir haben keine Kinder adoptiert, meine Eltern sind da!!!

Meine lieben Eltern sind wie jedes Jahr auch bei uns zur Besuch und ich habe diesmal richtig wahrgenommen, wie alt meine Eltern geworden sind. Äußerlich haben sie sich sehr verändert, nicht das Gesicht aber ihr Gang und ihr Körper. Bei meiner Mutter habe ich eine Zerbrechlichkeit wahrgenommen, die sie vorher nicht hatte. Und bei meinem Vater fehlt die Ausdauer die er früher hatte. Beide werden sehr schnell müde, können/wollen keine langen Strecken gehen und machen ausgiebig Mittagsschlaf.

Natürlich haben sie auch einen bestimmten Zeitplan, wann sie Essen,- und dann ihre Medikamente einnehmen wollen. Da auch das fünfmalige Beten am Tag ihren Tagesrhythmus bestimmt, bin ich  nur noch am routieren!
Aber alles halb so schlimm, sie sind ja nur für 3 Wochen da, dann wollen sie wieder zurück und den Ramadan in der türkischen Heimat begehen.

Ich empfinde es als eine Bereicherung für meine Kinder, wenn die Großeltern da sind, und sie ihnen ihren Alltag zeigen können. Der kleine Sohn hat mit Judo angefangen und ist ganz Stolz seinem Opa die neu erlernte Judorolle zu zeigen. Er schaut auch ganz neugierig zu, wenn meine Eltern beten, und stellt hinterher 1000 Fragen wieso weshalb warum :)



Morgen ist Elira's Geburtstag, sie wäre 10 Jahre alt geworden, mein kleiner Schmetterling. Es wird wieder ein sehr schwerer Tag für mich werden. Ich vermisse sie so sehr...

Ich möchte euch einen kurzen Gespäch mit meinem kleinen Sohn wiedergeben, der sich mittlerweile sehr oft mit Elira beschäftigt.

J :      Spielt Elira oben?
Ich :   Bestimmt. Im Himmel gibt es bestimmt auch Spielplätze.
J :      Gar nicht. Im Himmel gibt es keine Spielplätze.
Ich :  Woher willst du wissen, dass es im Himmel keine Spielplätze gibt?
         Wir wissen viel zu wenig  über den Himmel.
J :     Ich weiß das. Ich muss es wissen, weil ich war im Planetarium!!!
         Ich weiß, dass es nur Sterne gibt im Himmel.....

Er ist so süß. Bei solchen Gesprächen, (die wir in letzter Zeit öfter führen) muss ich immer so schmunzeln, obwohl das Thema eigentlich sehr schwer wiegt. Aber Kinder bringen immer eine Leichtigkeit, die auch nur sie können. Sie gehen, dank ihrer Unwissenheit und ihrer Unbeschwertheit mit der Trauer ganz anders um und das bringt uns Ältere meistens zum schmunzeln. Ich liebe unsere Gespräche.







Montag, 8. Mai 2017

Lissabon Tag 3 & 4

Ich möchte euch noch schnell meine Fotos vom 3. Tag in Lissabon zeigen, wo wir einen Ausflug in das kleine Städtchen *Cascais* am Atlantik gemacht haben.

Wie die einheimischen haben wir uns am Ostersonntag in die Regionalbahn gesetzt und sind raus aus der Stadt an den Strand gefahren. Wir fuhren nur 40 Minuten und waren da. Die Bahnfahrt war günstiger als eine Tageskarte in Lissabon, ca. 2,70 Euro!!!



In Cascais gab es einen sehr schönen Strand, wo wir unsere Füße ins Meer gesteckt haben, allerdings war das Wasser noch recht kalt, aber einige unerschrockene sind trotzdem geschwommen.





Wir sind die hübschen Gassen entlang geschlendert und haben die Blütenpracht vor den Häusern bewundert.


Nach einem Spaziergang durch die Gassen, haben wir noch Churros gegessen, die wir noch aus Barcelona kannten, das Spritzgebäck welches man mit heißer Schokolade isst.



Einpaar Souveniers gekauft, zum Abend gegessen (meine Sardinen waren leider ungenießbar, weil sie nicht ausgenommen waren!!!) und um 19 Uhr sind wir mit der Bahn wieder nach Lissabon zurück.

Es war ein schöner Tag in Cascais. Meinen Gruß gen Himmel durfte nicht fehlen, das mache ich immer am Strand, egal wo ich bin.



Unser 4. Tag in Lissabon war nicht ganz stressfrei, aber trotzdem sehr schön. Wir mussten unseren Zimmer bis 12 Uhr räumen, durften aber unsere Koffer noch im Hotel lagern. Unser Flug ging um 18.30 Uhr, deshalb hatten wir noch einen ganzen Tag Zeit gehabt.

Wir sind zu Fuß den steilen Weg zum Burg von S. Jorge hochgelaufen und haben unterwegs viele andere Sehenswürdigkeiten gesehen wie z. B. die älteste Kirche der Stadt *Sé Patriarcal* oder das Monument des Schutzheiligen  von Lissabon *Sao Vicente*. Wir kamen auch an dem Aussichtspunkt *Santa Luzia* vorbei, von wo aus wir wieder einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt hatten.





Die *Castello Sao Jorge* haben wir leider wegen Zeitmangel nicht besichtigen können.

Beim Abstieg kamen wir wieder an einem Fahrstuhl vorbei, die in unseren Stadtführern nicht verzeichnet war, dafür war die Überraschung und Erleichterung groß, weil wir Ratz Fatz den Berg runtergestiegen sind. Plötzlich befanden wir uns wieder auf dem Marktplatz von *Rossio*.



Dann war es auch schon Zeit unsere Koffer zu holen und auf den Flughafen zu fahren.


Wieder haben wir eine andere, wunderschöne und sehr interessante Stadt kennen gelernt und nächstes Jahr geht die Reise weiter :)


Lisboa adeus !