Montag, 29. Mai 2017

12tel Blick, Mai 2017

Wonnemonat Mai neigt sicht seinem Ende zu und auch bei uns ist der Übergang vom Frühling zum Sommer spürbar geworden. Die Tage sind länger und wärmer.

Mein Baum und die Umgebung hat sich sehr verändert, es ist alles viel satter und grüner geworden.  Diesmal hsbe ich sogar Spaziergänger mit auf's Bild bekommen.
Allerdings weiß ich immernoch nicht, was für ein Baum das ist, hat jemand vielleicht eine Idee?



Und hier kommt mein Mai Gedicht :


Im wunderschönen Monat Mai

Im wunderschönen Monat Mai
Als alle Knospen sprangen,
Da ist in meinem Herzen
Die Liebe aufgegangen.

Im wunderschönen Monat Mai,
Als alle Vögel sangen,
Da hab ich ihr gestanden
Mein Sehnen und Verlangen.


Heinrich Heine (1797-1856)



12tel Blick ist eine Idee von Tabea Heinicker



Donnerstag, 11. Mai 2017

Elira




Heute ist der 11. Mai und meine Tochter Elira wäre 10 Jahre alt geworden, wenn sie gelebt hätte.
Sie ist nun eine kleine Gänseblume oder ein Schmetterling im Paradies....




Wenn du jemals ein Kind verlierst

Wenn du jemals ein Kind verlierst,
wie es mir geschehen ist,
dann wirst du die andere Seite der Wahrheit kennen.
Du wirst verstehen, was es bedeutet, vernichtet zu sein
und doch jeden Tag aufzustehen
und den Kessel mit Wasser zu füllen.
Du wirst den Dampf aus dem Kessel steigen sehen und weinen.
Du wirst behaupten, es sei alles in Ordnung.
Du hast ein Staubkorn ins Auge bekommen. Das ist alles.
Auf der Straße werden Tränen auf den Gehsteig tropfen
und deine Schuhe füllen.
Sag, die Sonne schiene dir in die Augen.
Wenn du deine Trauer zeigst, vergeht sie nicht.
Wenn du sie verbirgst, vergeht sie nicht.
Sie ist für immer und ewig bei dir,
aber es gibt vielleicht eine Stunde,
in der du dich nicht erinnerst.
Einen Abend, an dem der Himmel blau wie Tinte ist.
Einen Nachmittag, an dem deine Tochter
hinter einer Grille herläuft, die sie niemals fangen wird.
Flüstere den Namen deines Babys.
Dann sei still!

Verfasser unbekannt 
 Nur icinde yat, canim birtanem...

Mittwoch, 10. Mai 2017

Dies & Das

Seit 1 Woche habe ich 4 Kinder....(lach), nein wir haben keine Kinder adoptiert, meine Eltern sind da!!!

Meine lieben Eltern sind wie jedes Jahr auch bei uns zur Besuch und ich habe diesmal richtig wahrgenommen, wie alt meine Eltern geworden sind. Äußerlich haben sie sich sehr verändert, nicht das Gesicht aber ihr Gang und ihr Körper. Bei meiner Mutter habe ich eine Zerbrechlichkeit wahrgenommen, die sie vorher nicht hatte. Und bei meinem Vater fehlt die Ausdauer die er früher hatte. Beide werden sehr schnell müde, können/wollen keine langen Strecken gehen und machen ausgiebig Mittagsschlaf.

Natürlich haben sie auch einen bestimmten Zeitplan, wann sie Essen,- und dann ihre Medikamente einnehmen wollen. Da auch das fünfmalige Beten am Tag ihren Tagesrhythmus bestimmt, bin ich  nur noch am routieren!
Aber alles halb so schlimm, sie sind ja nur für 3 Wochen da, dann wollen sie wieder zurück und den Ramadan in der türkischen Heimat begehen.

Ich empfinde es als eine Bereicherung für meine Kinder, wenn die Großeltern da sind, und sie ihnen ihren Alltag zeigen können. Der kleine Sohn hat mit Judo angefangen und ist ganz Stolz seinem Opa die neu erlernte Judorolle zu zeigen. Er schaut auch ganz neugierig zu, wenn meine Eltern beten, und stellt hinterher 1000 Fragen wieso weshalb warum :)



Morgen ist Elira's Geburtstag, sie wäre 10 Jahre alt geworden, mein kleiner Schmetterling. Es wird wieder ein sehr schwerer Tag für mich werden. Ich vermisse sie so sehr...

Ich möchte euch einen kurzen Gespäch mit meinem kleinen Sohn wiedergeben, der sich mittlerweile sehr oft mit Elira beschäftigt.

J :      Spielt Elira oben?
Ich :   Bestimmt. Im Himmel gibt es bestimmt auch Spielplätze.
J :      Gar nicht. Im Himmel gibt es keine Spielplätze.
Ich :  Woher willst du wissen, dass es im Himmel keine Spielplätze gibt?
         Wir wissen viel zu wenig  über den Himmel.
J :     Ich weiß das. Ich muss es wissen, weil ich war im Planetarium!!!
         Ich weiß, dass es nur Sterne gibt im Himmel.....

Er ist so süß. Bei solchen Gesprächen, (die wir in letzter Zeit öfter führen) muss ich immer so schmunzeln, obwohl das Thema eigentlich sehr schwer wiegt. Aber Kinder bringen immer eine Leichtigkeit, die auch nur sie können. Sie gehen, dank ihrer Unwissenheit und ihrer Unbeschwertheit mit der Trauer ganz anders um und das bringt uns Ältere meistens zum schmunzeln. Ich liebe unsere Gespräche.







Montag, 8. Mai 2017

Lissabon Tag 3 & 4

Ich möchte euch noch schnell meine Fotos vom 3. Tag in Lissabon zeigen, wo wir einen Ausflug in das kleine Städtchen *Cascais* am Atlantik gemacht haben.

Wie die einheimischen haben wir uns am Ostersonntag in die Regionalbahn gesetzt und sind raus aus der Stadt an den Strand gefahren. Wir fuhren nur 40 Minuten und waren da. Die Bahnfahrt war günstiger als eine Tageskarte in Lissabon, ca. 2,70 Euro!!!



In Cascais gab es einen sehr schönen Strand, wo wir unsere Füße ins Meer gesteckt haben, allerdings war das Wasser noch recht kalt, aber einige unerschrockene sind trotzdem geschwommen.





Wir sind die hübschen Gassen entlang geschlendert und haben die Blütenpracht vor den Häusern bewundert.


Nach einem Spaziergang durch die Gassen, haben wir noch Churros gegessen, die wir noch aus Barcelona kannten, das Spritzgebäck welches man mit heißer Schokolade isst.



Einpaar Souveniers gekauft, zum Abend gegessen (meine Sardinen waren leider ungenießbar, weil sie nicht ausgenommen waren!!!) und um 19 Uhr sind wir mit der Bahn wieder nach Lissabon zurück.

Es war ein schöner Tag in Cascais. Meinen Gruß gen Himmel durfte nicht fehlen, das mache ich immer am Strand, egal wo ich bin.



Unser 4. Tag in Lissabon war nicht ganz stressfrei, aber trotzdem sehr schön. Wir mussten unseren Zimmer bis 12 Uhr räumen, durften aber unsere Koffer noch im Hotel lagern. Unser Flug ging um 18.30 Uhr, deshalb hatten wir noch einen ganzen Tag Zeit gehabt.

Wir sind zu Fuß den steilen Weg zum Burg von S. Jorge hochgelaufen und haben unterwegs viele andere Sehenswürdigkeiten gesehen wie z. B. die älteste Kirche der Stadt *Sé Patriarcal* oder das Monument des Schutzheiligen  von Lissabon *Sao Vicente*. Wir kamen auch an dem Aussichtspunkt *Santa Luzia* vorbei, von wo aus wir wieder einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt hatten.





Die *Castello Sao Jorge* haben wir leider wegen Zeitmangel nicht besichtigen können.

Beim Abstieg kamen wir wieder an einem Fahrstuhl vorbei, die in unseren Stadtführern nicht verzeichnet war, dafür war die Überraschung und Erleichterung groß, weil wir Ratz Fatz den Berg runtergestiegen sind. Plötzlich befanden wir uns wieder auf dem Marktplatz von *Rossio*.



Dann war es auch schon Zeit unsere Koffer zu holen und auf den Flughafen zu fahren.


Wieder haben wir eine andere, wunderschöne und sehr interessante Stadt kennen gelernt und nächstes Jahr geht die Reise weiter :)


Lisboa adeus !